ADVO LAW – IHRE KANZLEI FÜR ARBEITSRECHT IN STARNBERG UND MÜNCHEN

Sie haben ein arbeitsrechtliches Problem und suchen einen Anwalt, der Sie mit Kompetenz und Erfahrung unterstützt? AdvoLaw – Die Kanzlei für Arbeitsrecht ist eine ausschließlich im Arbeitsrecht tätige Fachanwaltskanzlei. Rechtsanwalt Georg Gradl ist seit 1996 als Rechtsanwalt tätig und verfügt als Fachanwalt für Arbeitsrecht über große Erfahrung bei der Lösung arbeitsrechtlicher Probleme.

Hier eine Auswahl an Arbeitgebern, deren Arbeitnehmer wir gegenüber dem Arbeitgeber vertreten haben:

Schwerpunkte unserer Tätigkeit

Darüber hinaus beraten und vertreten unsere Mandanten u.a. bei folgenden arbeitsrechtlichen Themen: Abmahnung  l  Abwicklungsvereinbarung  l  Befristung  l  Elternzeit  l  Gehalt  l  Krankheit  l  Mobbing  l  Mutterschutz  l  Schwerbehinderung  l  Teilzeitarbeit  l  Zeugnis.

Als Mandant von AdvoLaw erhalten Sie eine umfassende Aufklärung über Ihre Rechte. Sie erfahren schnell und verständlich, wie Ihre Chancen stehen und welche Kosten auf Sie zukommen können. Mit Ihnen zusammen erarbeiten wir eine optimale Strategie, wie Sie in kurzer Zeit und sicher zu Ihrem Recht kommen. Sollte die Erreichung Ihrer Ziele im Verhandlungsweg nicht möglich sein, setzen wir Ihre Rechte für Sie auch vor Gericht durch.

 

Der Advo Law Experten Blog

Abmahnung als Wirksamkeitsvoraussetzung einer verhaltensbedingten Kündigung

Vor einer verhaltensbedingten Kündigung muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer grundsätzlich abmahnen. Beruht die Kündigung auf mehreren Pflichtverletzungen, muss jede abgemahnt werden. Das gilt gerade auch bei mehreren kleinen Verstößen, die allein betrachtet keine Kündigung rechtfertigen. Sie werden nicht etwa zu einem schweren Gesamtverstoß zusammengefasst, bei dem eine Abmahnung nicht mehr erforderlich wäre. Welchen Zweck hat […]Weiterlesen

Kündigung wegen Wiederheirat

Kirchliche Arbeitgeber genießen einige Sonderrechte. Diese sind zuletzt allerdings mehrfach eingeschränkt worden. Heiratet ein Arbeitnehmer eines katholischen Arbeitgebers erneut, berechtigt dies die Kirche nur unter engen Voraussetzungen zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Dies gilt insbesondere, wenn sie ihren nicht-katholischen Arbeitnehmern die Wiederheirat nicht untersagt. So hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am 20. Februar 2019 entschieden. Zum Hintergrund: […]Weiterlesen

Unwirksamkeit eines Aufhebungsvertrags wegen Verletzung des Gebots fairen Verhandelns

Bei Abschluss eines Aufhebungsvertrags hat der Arbeitgeber das Gebot fairen Verhandelns zu beachten. Verletzt er es, kann der Arbeitnehmer verlangen, dass das Arbeitsverhältnis fortgeführt wird. Das Gebot ist zum Beispiel missachtet, wenn der Arbeitgeber eine krankheitsbedingte Schwäche des Arbeitnehmers bei der Verhandlung ausnutzt.Weiterlesen