ADVOLAW – IHRE KANZLEI FÜR ARBEITSRECHT IN STARNBERG 

Sie haben ein arbeitsrechtliches Problem und suchen einen Anwalt, der Sie mit Kompetenz und Erfahrung unterstützt? ADVOLAW – Die Kanzlei für Arbeitsrecht ist eine ausschließlich im Arbeitsrecht tätige Fachanwaltskanzlei. Rechtsanwalt Georg Gradl ist seit 1996 als Rechtsanwalt tätig und verfügt als Fachanwalt für Arbeitsrecht über große Erfahrung bei der Lösung arbeitsrechtlicher Probleme.

Hier eine Auswahl an Arbeitgebern, deren Arbeitnehmer wir gegenüber dem Arbeitgeber vertreten haben:

Schwerpunkte unserer Tätigkeit

Darüber hinaus beraten und vertreten wir unsere Mandanten u.a. bei folgenden arbeitsrechtlichen Themen: Abmahnung  l  Abwicklungsvereinbarung  l  Befristung  l  Elternzeit  l  Gehalt  l  Krankheit  l  Mobbing  l  Mutterschutz  l  Schwerbehinderung  l  Teilzeitarbeit  l  Zeugnis.

Als Mandant von ADVOLAW erhalten Sie eine umfassende Aufklärung über Ihre Rechte. Sie erfahren schnell und verständlich, wie Ihre Chancen stehen und welche Kosten auf Sie zukommen können. Mit Ihnen zusammen erarbeiten wir eine optimale Strategie, wie Sie in kurzer Zeit und sicher zu Ihrem Recht kommen. Sollte die Erreichung Ihrer Ziele im Verhandlungsweg nicht möglich sein, setzen wir Ihre Rechte für Sie auch vor Gericht durch.

 

Der ADVOLAW Experten Blog

Abmahnung eines Betriebsratsmitglieds

Ein Betriebsratsmitglied hat zwei unterschiedliche rechtliche Stellungen, welche strikt voneinander zu trennen sind: Er ist zum einen Mitglied des Betriebsrats, zum Anderen aber auch Arbeitnehmer. Die Mitgliedschaft im Betriebsrat darf sich dabei nicht nachteilig auf das Arbeitsverhältnis auswirken. Diese Trennung wirkt sich auch auf das Recht des Arbeitgebers aus, Abmahnungen auszusprechen. Eine Abmahnung ist nämlich […]Weiterlesen

Verdachtskündigung: Voraussetzungen und häufige Fehlerquellen.

Steht ein Arbeitnehmer im Verdacht, am Arbeitsplatz eine Straftat oder schwere Pflichtverletzung begangen zu haben, wird der Arbeitgeber ihn nicht mehr weiter beschäftigen wollen. Will der Arbeitgeber deswegen kündigen, muss er den Tatvorwurf im Zweifelsfall auch beweisen können. Anders ist dies bei der Verdachtskündigung. Hier reicht bereits der konkrete Verdacht einer Straftat oder schweren Pflichtverletzung […]Weiterlesen

Unerlaubte private Nutzung eines Dienstwagens: Kündigung nur nach vorheriger Abmahnung

Nutzt ein Arbeitnehmer über mehrere Monate einen Dienstwagen unerlaubt für private Fahrten, kann ihm gekündigt werden. Das gilt allerdings nur dann, wenn der Arbeitgeber ihn zuvor wegen dieses Verhaltens abgemahnt hat. So hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in einem Urteil am 24. Januar 2019 entschieden. Wann ist eine Abmahnung erforderlich? Hält der Arbeitnehmer sich nicht an […]Weiterlesen